USB 3.0 -Gamechanger für die AV-Industrie

USB 3.0 ist ein Gamechanger für die AV-Industrie

USB-C

Wenn man vom markanten Blau auf den Buchsen und Steckern absieht, könnte man meinen, dass USB 3.0 „nur“ die nächste Evolutionsstufe des altbewährten Standards ist, der uns AV-Leute aber seit vielen Jahren nicht wirklich beschäftigt. Aber die Zeiten ändern sich und ich stehe zu meiner Headline:
USB 3.0 -Gamechanger für die AV-Industrie

Warum ist USB 3.0 so enorm wichtig für die AV-Industrie?

Statt einer langatmigen Antwort lade ich Sie ein, einen Blick auf ein modernes Notebook zu werfen. Nicht nur APPLE verzichtet zunehmend auf fast alle externen Anschlüsse. VGA gibt’s schon lange nicht mehr, DisplayPort und HDMI auch immer weniger und eine Mini-Klinke als Kopfhörer-Ausgang hilft nicht wirklich. Für die klassische RJ45 LAN-Buchse sind die Notebooks schon lange zu dünn. Muss also alles drahtlos funktionieren? NEIN, keineswegs, denn USB-C Buchsen (die USB 3.0 Signale übertragen) gibt’s es oft gleich mehrere und sie sind perfekt für uns AV-Leute. Vorausgesetzte, wir bzw. unsere AV-Infrastruktur wissen die Möglichkeiten zu nutzen!

Ein wenig Technik-Background

Auf den ersten Blick in die USB 3.0 Spezifikation zeigt sich „nur“ eine superschnelle Datenverbindung (10 Gbit/s!) aber Nichts, was uns in Sachen AV weiterhilft. Der Schlüssel zum Glück nennt sich ALTERNATE MODE und der hat es wirklich in sich. Dabei werden einige der Pins des USB-Steckers einfach zweckentfremdet und für andere Signale benutzt. In anderen Worten: Völlig unabhängig vom Datenverkehr werden zusätzlich non-USB Signale übertragen.

Ich erspare Ihnen die technischen Details und präsentiere das Endergebnis. Über EIN USB-C Kabel mit USB 3.0 Technik können folgende Technologien übertragen:

  1.  Power Delivery
    Während mit Standard-USB 2.0 bei max. 4,5W nicht ans Laden eines Notebooks zu denken war, liefert USB PD (power delivery) zwischen 30W und 60W; lt. Standard wären sogar 100W möglich.
    Kein Wunder also, dass viele Notebook nur per USB-C geladen werden können!
  2. Video
    Ohne jetzt auf Details einzugehen, kommen über den USB-C Stecker DisplayPort und/oder HDMI mindestens in UHD-Auflösung. Für Sonderanwendungen sogar oft auch noch viel mehr Pixel, z.B. für 5K-Displays oder sogar mehrere unabhängige Displays.
  3. Audio
    Wie schon von DisplayPort und HDMI bekannt, wandern Audio-Bits in allen denkbaren Formaten ebenfalls über das dünne Kabel. Einfach nur Stereo oder Dolby Digital, DTS & Co ganz nach Bedarf oder wie man per EDID einstellt.
  4. Maus & Keyboard
    Tastaturen, Mäuse, Whiteboards, Presentation-Clicker, etc. Alle USB-Devices finden per USB-C Anschluß an das Notebook. Zusätzlich auch noch jede Menge anderer Steuerdaten abseits von den oben erwähnten HID (Human Interface Devices). USB 2.0 wird transparent übertragen.
  5. Netzwerk 100 Mbit
    WLAN ist gut und schön; es spricht trotzdem vieles für den verkabelten Anschluss. Speziell, wenn er automatisch und ohne zusätzliches Kabel ins Notebook findet. Kein Problem, USB-C kümmert sich auch darum und bietet min. 100 Mbit Connectivity mit allen Features.
  6. USB-3.0 Zubehör wie Webcams
    Viele moderne Webcams bieten erst bei einem Anschluss per USB 3.0 ihr volles Potential. Vor allem professionelle PTZ-Kameras mit 4K Auflösung, wie sie zunehmend in Meeting-Räumen installiert werden, profitieren von der erhöhten Bandbreite dank USB 3.0.

Auswirkungen in der Praxis

Getreu dem Motto USB 3.0 -Gamechanger für die AV-Industrie – nun ein Blick in die Praxis.

Unser Nutzer kommt mit einem modernen Notebook in den Meeting-Space und steckt EIN Kabel ein.
Über dieses eine USB-C Kabel wird das Notebook aufgeladen, kann also nicht mehr mangels Power zum Meeting-Killer aufgrund von hektischem Suchen nach Steckdosen oder Ladegeräten werden.
Ebenso wird der Zugang zum Firmennetzwerk hergestellt inkl. aller Security-Features wie 802.1X u.ä.
Ohne weiteres Zutun erhält das Notebook Zugriff auf alle im Raum installierten AV-Komponenten:
Die optimal positionierte Kamera ebenso wie die Deckenmikrofone und die Lautsprecher samt professionellem AEC. Aber auch die drahtlose Tastatur und der Powerpoint-Clicker und sogar das Grafiktablett stehen sofort zur Verfügung. Last but not least wird der große Screen in UHD-Auflösung bespielt. Ohne Ruckeln, ohne Verzögerung und auch ohne miese Framerate wie dies typischerweise bei drahtlosen Systemen meist der Fall ist.

USB 3.0 -Gamechanger für die AV-Industrie

Stimmen Sie mir zu, dass dies eine grundlegende Änderung der Infrastruktur in Meetingräumen ist?
EIN Kabel für ALLE Gewerke statt jeder Menge Buchsen, Adaptern und Anschlusßfeldern. Trotzdem technisch alles sauber getrennt und vollständig kompatibel zu den bestehenden Standards der jeweiligen Einzelgewerke.
Machen wir gedanklich einfach die Gegenprobe:
Was müsste unser geschätzter Nutzer alles machen, wenn sein Notebook nur eine USB-C Buchse hat (hallo Macbook-User!), der Meetingraum aber keine USB-C Infrastruktur bietet? Wie viele Adapter wären nötig? Welche Einschränkungen, welche potenzielle „Meeting-Killer“ gäbe es wie den Klassiker „entweder Video präsentieren ODER Akku aufladen“ ?! Ist es wirklich im Sinne des Erfinders, wenn die Notebooks zwar immer kleiner werden, die Anzahl der nötigen Adapter dagegen aber immer größer wird?

Die Headline USB 3.0 -Gamechanger für die AV-Industrie ist keineswegs übertrieben. Ignorieren Sie daher die Möglichkeiten nicht, sondern nutzen Sie die tollen Features dieser modernen Technik. Gerne stehe ich Ihnen für Ihre Projekte zur Verfügung. Wie so oft steckt auch hier der Teufel im Detail. Genau für diese Details gibt es ja Profis. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

EnglishFrenchGermanItalianSpanish