Front Row bringt mehr Bildschirm-Optionen für Microsoft Teams Rooms

MTR Front Row

Und ich dachte schon, dass beim Thema Bildschirm-Optionen für Microsoft Teams Rooms überhaupt nichts Neues mehr passiert. Seit den allerersten LRS (Lync Raum Systemen) war es offensichtlich Gesetz: Die Front-of-Room Displays mussten 16:9 Format haben und Full-HD Auflösung, also 1920*1080.

Je nach Bedarf, Geschmack und Budget sind es dann einer oder zwei (und vielleicht schon bald auch sogar drei) Monitore nebeneinander. Aber immer waren es 16:9 Monitore.

Front Row durchbricht das 16:9 Dogma

Mit viel Applaus und noch viel mehr Presse wurde in den letzten Tagen ein oft missverstandenes, aber trotzdem sehr relevantes Feature bei den MTRs vorgestellt. Was ist nun so revolutionär an Frontrow? Nachfolgend einige Anmerkungen aus der Sicht des AV-Spezialisten.

Aktuelle UC-Systeme nutzen den zur Verfügung stehenden Platz auf dem Bildschirm oft nicht wirklich effizient aus. Zwar kann man zwischen unterschiedlichen Layouts umschalten, also z.B. nur Gesichter oder nur Content oder eine mehr oder minder gelungene Mischung, aber alle diese Layouts haben eines gemeinsam: Der Ansatz war nicht, die Bildschirmfläche als leeres Blatt Papier zu interpretieren, auf der man alle benötigten Inhalte sinnvoll und möglichst effizient verteilen konnte.

Genau darum geht es jedoch bei Front Row. Sehen Sie selbst:


Die einzelnen Segmente sind:

* Zentral den Content, also der Inhalt, über den es im Meeting zu sprechen gilt. Das kann eine PowerPoint Präsentation sein, ein Whiteboard oder der gemeinsame Blick auf die aktuellen Produktionsdaten via Screen Sharing.

* Am unteren Bildrand finden sich die Teilnehmer. Diese sind dann bei korrekter Montage der Screens ungefähr auf Augenhöhe UND auch nicht zu groß. Aktuelle und künftige Smart Camera-Features wie Genius Frame sorgen für annähernd gleich große Köpfe unabhängig von

* Seitlich am Bildschirmrand ist der sogenannte Sekundär-Content wie z.B. Chat, Agenda, ToDos platziert. Sie werden mir zustimmen: Erst wenn diese Teile auch auf dem Screen zu sehen sind, wird ein hybrides Meeting schlüssig.

Sobald man nun die Platzierung der Elemente nach diesen Gesichtspunkten vornimmt, drängt sich der Wunsch nach mehr Bildschirm-Optionen für Microsoft Teams Rooms auf. Warum müssen es dann aber unbedingt 16:9 Screens sein?

Während nun die Welt über Front Row jubelt (und dabei erschreckend oft mit Smart Camera verwechselt!), gibt es erste Hinweise darauf, dass das Ende des 16:9 Dogmas naht.

Welche Bildschirm-Optionen für Microsoft Teams Rooms gibt es nun?

Abgesehen von den typischen 16:9 LFDs (Large Format Displays) gibt es noch eine Fülle von anderen Möglichkeiten. Wie wäre es beispielsweise damit?

  1. Kurzdistanz-Projektoren
    Wirklich große LFDs (90“ und mehr = mehr als 200cm Diagonale) sind nicht billig und viele Zwischenwände sind nicht massiv genug für das hohe Gewicht. Lichtstarke Kurz-Distanz-Beamer, wahlweise von unten aus einem Möbel strahlend oder von der Decke, sind hier eine gute Alternative. Perfekte Beleuchtung und sorgfältige Raumplanung ist hier nötig.
    DER Front-Row Demoraum auf dem Microsoft-Campus wurde mit Kurzdistanz-Projektoren gelöst.
Microsoft Teams Room with short distance projectors
(c) Microsoft Teams Room mit Kurzdistanz-Projektoren

  1. Andere Bildformate
    Das 16:9 Dogma beginnt zu bröckeln. Microsoft erwähnt in den aktualisierten Docs (Stand 1. Februar 2022) hier völlig beiläufig

[ Front Row ] … supports single and dual displays; Minimum size: 46 inches; Aspect ratio 16:9 with 1920*1080 resolution or 21:9 with 2560×1080 resolution.

Microsoft Docs

Diese kleine Anmerkung ist höchst interessant, offenbar aber noch niemandem wirklich aufgefallen. Erstmals gibt es eine Abkehr vom bisherigen Full HD Dogma dar, ermöglicht uns also völlig neue Optionen.

Ein 21:9 Display ist auch ein guter Zwischenschritt zwischen einem oder zwei 16:9 Displays. Werfen wir einen Blick auf die jeweiligen Bildbreiten:

Single Full HD-Display:1920 Pixel100%
Single UWFHD Display2560 Pixel133%
Dual Full HD Displays3840 Pixel200%
Displayvergleich für MTRs


Denkt man nun an den seitlichen Platzbedarf bei Front Row für Chat, Agenda u.ä., erscheint ein breiteres 21:9 Display plötzlich sehr attraktiv.
Leider ist das Angebot an solchen Displays in geeigneten Größen aktuell praktisch nicht existent! 21:9 bleibt daher aktuell eine nur theoretische Option! Sehr, sehr schade.

  1. LED-Wände
    Speziell in großen und/oder wichtigen Räumen werden zunehmend LED-Wände installiert. Beliebige Größen und beliebige Formen lassen sich mit diesen modularen Systemen realisieren.  Es bleibt abzuwarten, wann und in welcher Form diese von MTRs genutzt werden können.
NEC Video Wall
(c) Sharp NEC Display Solutions https://www.sharpnecdisplays.eu/p/dvled/en/home.xhtml
  1. Integration in professionelle Videosysteme
    Parallel zu Front Row für MTRs wurde auch ein höchst interessantes Feature für den Desktop-Client vorgestellt. SDI-Hardware-Out bzw. NDI-Software-Out ermöglicht die Isolation und die Weiterverarbeitung einzelner Streams.
    An dieser Stelle ein Link zu einem informativen Blogpost von Ragnar Heil: Top use cases for NDI integration with MS Teams.

Auswirkungen auf die konkrete Umsetzung

Es genügt nicht, nur über mehr Bildschirm-Optionen für Microsoft Teams Rooms zu jubeln. Die Nutzung dieser und anderer neuer Features bedingt eine saubere Planung. Ein einzelner Punkt sei an dieser Stelle explizit angesprochen:

Im Front Row Layout nutzt der primäre Content nur ca. 60% der zur Verfügung stehenden Bildhöhe, weil ja darunter die „talking heads“ sind. Dies bedeutet nun, dass die Größe der Bildschirme logischerweise wachsen muss, um den Content gleichbleibend groß zu zeigen! Ein Bild sagt mehr als 100 Worte:


Dazu an dieser Stelle meine ganz persönliche Einschätzung :

Schon jetzt sind die Screens in vielen UC-Räumen eindeutig zu klein! Mit Features wie Front Row wird sich dieses Problem nochmals deutlich vergrößern!

Harald Steindl

Trotzdem freue ich mich enorm über mehr Bildschirm-Optionen für Microsoft Teams Rooms!

Vielen Dank im Voraus für Ihr Feedback hier oder in den sozialen Medien. Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Erstgespräch hier.