Nachlese zum IoT Forum CE in Wien

IoT Forum Logo

Wie war es nun das IoT Forum CE in Wien Mitte Mai?

Wie in meiner Ankündigung zu diesem Event (Link) nachzulesen ist, war meine Erwartungshaltung ja einigermaßen hoch.

Immer der Reihe nach

Ob der Event nun wirklich IoT Forum Austria oder CE (für Central Europe) heißen soll, lasse ich einmal dahingestellt. Als richtig internationales Event war es zumindest geplant, denn alle Vorträge wurden in Englisch gehalten. Fakt ist auch, dass sich einige nicht-österreichische Gäste hierher verirrt haben und das ist ja schon einmal gut. Trotzdem muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass die Anzahl der Besucher absolut unbefriedigend war.

Während am ersten Tag die Räume noch gut gefüllt waren und bei den parallellaufenden Vorträgen überall reichlich Besucher zu zählen waren, war der zweite Tag zumindest für meine persönliche Einschätzung absolut unbefriedigend. Zieht man die Speaker, deren Anhang und die Aussteller bzw. Anbieter auf Konkurrenzbeobachtung ab, dann blieb nur ein bescheidener Rest an „echten“ Besuchern. SCHADE, SCHADE!

Ursachenforschung

Woran kann es gelegen haben?

War der doch recht stolze Preis von über EUR 700,- für die zweitägige Konferenz zu hoch? Mag sein, wenn auch andere Konferenzen ähnliche Gebühren verlangen und auch bekommen. Sicher nicht vergessen darf man, dass es bei Konferenzen dieser Art durchaus stattliche Freikontingente für Aussteller, Presse, Speaker gibt.

Waren die Vortragsthemen langweilig oder irrelevant? Von meiner Seite dazu ein klares Nein! Die Qualität der Speaker und die Themen waren durchwegs auf hohem Niveau.

Die Tatsache, dass der Kongress zeitgleich mit thematisch verwandten Fachmessen stattgefunden hat, ist da vielleicht schon eher ein Grund. Eine Messe zu besuchen heißt immer einen dicht gedrängten Terminkalender zu haben. Wer also möglichst viele Aussteller besuchen will, ist wahrscheinlich nicht in der Stimmung sich mehrere Stunden in ein Kongress-Ambiente zu begeben.

Fazit

IoT, speziell in Österreich, ist immer noch ein wenig wie Sex unter Teenagern: Ganz viele reden darüber aber viel weniger machen es auch wirklich!

Für mich hat sich der Besuch jedenfalls gelohnt. Viele neue Kontakte wurden geknüpft, manche Vorträge haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen und das Catering war ein Aushängeschild österreichischer Gastlichkeit. Kongress-Herz, was willst Du mehr?

Naja, mehr Besucher halt, aber das sagte ich bereits!

Hier noch ein Link auf andere IoT-Themen auf diesem Blog.

EnglishFrenchGermanItalianSpanish