MS Teams Rooms on Windows UND Android

MTRoA vs MTRoW

Einleitung

Bis vor einigen Monaten hatten Microsoft Teams Rooms, auch als MTRs bekannt, immer einen PC mit Windows 10 als zentrales Element. Dies war aus Microsoft Sicht völlig logisch, hat aber überraschend viele Kunden bisher vom großflächigen Rollout abgehalten. Es wollen eben nicht alle Kunden vollwertige Fix-PCs im Meetingraum haben, welche dann trotzdem nur als Träger für eine einzige App namens MS Teams dient Daher gibt es ab sofort MS Teams Rooms on Windows UND Android.

Um die Einstiegskosten zu minimieren und die Lücke zwischen Teams auf dem Desktop und den MTRs zu schließen, kam Microsoft und seine Partner auf die Idee, Anfang 2020 eine abgespeckte Version unter dem Namen Teams Collaboration Bars auf den Markt zu bringen.

(Wer auch immer auf die glorreiche Idee gekommen ist, Teams Collaboration Bars mit Zusammenarbeitsleisten oder auch Balken für die Zusammenarbeit einzudeutschen, hat es verdient, verspottet zu werden!)

MS Teams Collaboration Bars Rückblick

Diese waren im Vergleich zu den „echten“, weil Windows-basierten MTRs deutlich kleiner dimensioniert. So hatten diese standardmäßig kein Touchpanel zur Bedienung, sondern nur eine Handfernbedienung. Zahlreiche andere Einschränkungen wie z.B. Single-Display only, kein HDMI-Content-Eingang und mangelnde Erweiterungs-Möglichkeiten machten diese Systeme wirklich nur, wenn überhaupt, für Huddle-Rooms interessant.

Als es noch Teams Collaboration Bars gab.

Als dann die wenigen Hardware-Partner für Collab Bars diese Beschränkungen mehr und mehr zu umgehen versuchten, war Microsoft zum Handeln gezwungen, um einem drohenden Wildwuchs Einhalt zu gebieten. Kurzum, das Thema Collaboration Bars wurde auf ganz neue Beine gestellt.

Collaboration Bars heißen nun MTR on Android

Man muss es ehrlich sagen: Hinter diesem Zug steckt viel mehr als nur ein neuer Name. Es ist vielmehr ein gelungener Neustart und eigentlich das, was es von Anfang an hätte sein sollen. In anderen Worten: Eine hoch interessante Gerätegattung für MS Teams in Meetingräumen.

Aus MTR werden nun MTRoW (MTR on Windows) und MTRoA (MTR on Android) und beide sind deutlich mehr als ein PC mit Teams Client, der sein Bild auf einen großen Bildschirm ausgibt! Nachfolgend eine Gegenüberstellung und Feature-Vergleich.

MTRoW Geschichte

MTRoW läuft wie schon erwähnt auf einem Windows 10 Rechner. Wer nun aber glaubt, sich selbst seinen eigenen MTRoW zusammenbauen zu können, der irrt! Ein kurzer Blick zurück: Schon mit dem Urahn des MTR, dem Lync Room System (LRS, später SRS für Skype Room System) verfolgte Microsoft einen dualen Ansatz:
a) Die überwiegende Mehrzahl der Kunden sollten vorkonfektionierte LRS/SRS von MS HW-Partnern wie z.B. Crestron oder Logitech kaufen. Der Partner ist dafür verantwortlich, dass alle Komponenten perfekt zusammenspielen, die richtigen Treiber vorhanden sind und alles mit dem Energy-Management zusammenspielt.

b) Für Großkunden, welche unbedingt ein eigenes Konzern-Windows-Image haben mussten, gab es die Möglichkeit, den LRS/SRS-Teil auf ein kundenspezifisches Windows 7 bzw. 10 Enterprise zu setzen.
Es ist jedoch kein großes Geheimnis, dass sich MS damit eine unglaubliche Menge an Support-Problemen eingehandelt hat, weil ein Always-On AV-Device eben doch etwas anderes ist als ein Büro-Desktop. Zahllose Konzern-IT-Götter scheiterten grandios, aber gleichzeitig sind diese Konzerne Großkunden von Microsoft. Denen wollte man ihre Wünsche nicht unerfüllt lassen. Naja….

Langer Rede kurzer Sinn: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Blogposts (April 2021) gibt es noch immer die Möglichkeit, sich auch für MTRoWs eine Bastelanleitung herunterzuladen. Diese funktioniert jedoch ausschließlich auf einer kleinen Auswahl an Hardware, welche mit wenigen Ausnahmen ident ist mit der HW-Liste der früheren SRSV2 (Skype for Business Room System V2).

Ich gehe jedoch davon aus, dass dieses „Schlupfloch“ schon sehr bald geschlossen wird, da es bisher primär Support-Kummer bei Microsoft und viele frustrierte Benutzer beim Kunden produziert hat.

Aktuelle MTRoW-Systeme

Diese laufen unter Win10 IOT Enterprise und unterstützen max. 3 Displays. Der primäre Bildschirm ist das Tisch-Touchpanel, Screen 2 und 3 sind die großen Bildschirme an der Wand.

  • Aktuell ist die maximale Videoauflösung 1080p in beide Richtungen.
  • Die Themen Content Camera & Magic Whiteboard (siehe hier) bleiben MTRoW vorbehalten
  • Coordinated Meetings, also das Koppeln eines MTR mit einem Surface Hub als Deluxe-Whiteboard ist der Kategorie MTRoW vorbehalten.
  • Smarte Analytics-Features wie People Count, also die Personenzählung per Videoanalyse oder andere Features rund um das Thema Sensoren bleiben bis auf Weiteres MTRoW only.
  • Noch nicht offiziell bestätigt aber auch kein großes Geheimnis mehr ist Multi-Camera Support. Das MS Teams System leidet aktuell darunter, dass aktuell pro Endpunkt nur eine einzige Kamera aktiv sein darf. Dies stellt in „größeren“ Anwendungen eine echte Einschränkung dar; das sollte nicht sein.

Aktuelle MTRoA Systeme

Wie der Name schon sagt, laufen diese unter dem Betriebssystem Android. Mit der Namensänderung weg von Collab Bars sind auch viele Einschränkungen gefallen. MTRoA dürfen lt. Microsoft jetzt deutlich mehr, es bleiben aber ein paar prinzipbedingte Unterschiede zum „vollwertigen“ MTRoW. Andererseits gibt es auch einige Features nur bei MTRoA, welche in großen MTRoW-Räumen nicht gebraucht werden.

  • Wenn ein Raum-Touchpanel verwendet wird, so ist das nicht wie beim MTRoW einfach ein weiterer (Touch)Monitor, sondern ein prinzipiell eigenständiges (=zweites) Android-Panel, welches dem Hauptgerät im Raum zugeordnet ist. So oder so ist das GUI unter Microsoft Kontrolle; ein einheitliches Look and Feel somit garantiert.
  • Aktuell ist die MTRoA Plattform auf 720P beschränkt, eignet sich also nicht für sehr große Screens. Video senden in 1080p steht schon auf der Roadmap und soll noch im Laufe des Jahres 2021 erscheinen.
  • Dual Screen ist nun auch für Android möglich, muss aber lt. MS nicht sein. Hardware Partner können hier günstigere Geräte mit Single-Screen only anbieten.
  • MTRoA können ebenfalls einen Content-In haben, also einen HDMI Eingang für eine externe Quelle für Screensharing.
  • Direct Guest Join und WebEx und Zoom Meeting Join ist aktuell noch nicht möglich, soll aber bald kommen. Dies wird ein reines Software-Upgrade sein.
  • SEHR interessant ist der sogenannte PERSONAL MODE, den es nur auf MTRoA gibt.
    Dabei läuft das Device nicht im Kontext eines Raumes, d.h. einer Ressource, sondern unter einem normalen USER-Account. Ideal für das Manager-Office mit eigenem Meeting-Device.
    Der Benutzer kann damit sowohl von seinem Notebook/Desktop aus arbeiten ODER mit ein paar Kollegen gemeinsam an Meetings über einen wandmontierten LCD-Screen teilnehmen.
    Eine Eigenheit des Personal Modes ist es, dass diese nicht always-on sind, sondern sich der Benutzer per Login/Logoff am Gerät anmeldet.

Fast nahtloser Übergang zwischen MS Teams Rooms on Windows UND Android

Eine neue Generation von Produkten wie z.B. die Logitech Rally Bar (Mini) kann sogar in beiden Betriebsarten verwendet werden, eignet sich also für MS Teams Rooms on Windows UND Android. Dank eingebautem Android-Core arbeitet es als MTRoA mit Basis-Funktionen. Wem das nicht reicht, rüstet zu einem späteren Zeitpunkt ein Logitech ROOM MATE nach.

Logitech Room Mate
Logitech Room Mate

Das ist ein Embedded PC-Appliance, welches je nach Modell eben MTRoW oder auch Zoom Rooms beherrscht. Dann wird der Android Kern stillgelegt und das Device arbeitet als USB-Device. Mittels geeigneter AV-Technik dazwischen können Speaker, Mikrofon & Kamera jedoch auch noch BYOD Notebooks zur Verfügung gestellt werden. DANN beginnt es wirklich interessant zu werden und aus einem Single-Device Setup wird Teil einer tollen AV-Lösung.

Beide Varianten, MS Teams Rooms on Windows UND Android, sind mit den Microsoft Teams Panels kompatibel, über welche ich vor Kurzem hier geschrieben habe

Zusammenfassung MS Teams Rooms on Windows UND Android

Microsoft hat viel, viel mehr gemacht also nur die ehemaligen Collaboration Bars in Microsoft Teams Rooms for Android umzutaufen. Der Schwenk war nachhaltig und nach Meinung des Autors absolut richtig. Sogar ein kleines Stück weit erforderlich, Webex & Zoom schlafen schließlich nicht.

Android ist mittlerweile ein vollwertiges Betriebssystem und eignet sich sehr gut für Embedded Systeme, die Systemkosten sind aber signifikant niedriger als für ein Windows-Setup.
Anders gesagt: Für normale Videocalls und Remote-Meetings in kleinen Räumen braucht man im Jahr 2021 keinen vollwertigen Windows-PC mehr, Android reicht vollkommen. Microsoft zieht folgerichtig nach und baut die MS Teams Plattform für Android massiv aus.

Im Gegenzug dazu steht mit MTRoW eine leistungsfähige Basis für viele Innovationen bereit. Egal ob es Multi-Camera-Support ist oder vielleicht auch mehr als 2 Front of Room-Displays, moderne PC-Hardware bietet die nötigen Power-Reserven für neue interessante Features. Microsoft lässt sich zwar nicht in die Karten blicken, aber man spürt, dass man an vielen Sachen arbeitet.

Kurzum: Es gibt weder aktuell noch in absehbarer Zeit vollwertige Feature-Parity zwischen MTRoA und MTRoW. Dies ist offensichtlich auch nicht das Ziel von Microsoft.
Dem kann man durchaus zustimmen, denn Anwendungen und Kundenbedürfnisse im Bereich Meetings sind einfach unterschiedlich.  Manche Unterschiede werden aber bleiben. MTRoA dürfen einfach nicht zu teuer werden und muss vielleicht ein Raum-Touchpanel auch mal kleiner ausfallen wie bei einem stattlichen MTRoW Boliden.

Vieles von dem soeben Geschriebenen findet sich auch in einem YouTube Video von der Ignite 2021.

MS Teams Rooms on Windows UND Android

Wie immer freue ich mich auf Ihre Kommentare, hier oder in den sozialen Netzwerken.