Profi-Events mit NDI für ZOOM Rooms

NDI für Zoom Rooms

Seit Kollaborations-Plattformen wie Zoom und Microsoft Teams in die Meeting- und Eventräume eingezogen sind, stellt sich für AV-Techniker die gleiche Frage: Wie bekomme ich die Signale aus der UC-Seite in mein professionelles AV-Setup? Dieser Blogpost solle eine höchst interessante Option näher beschreiben. NDI für ZOOM Rooms löst gleich einige Herausforderungen sehr elegant. Ich habe diese Funktion schon einmal vor ca. einem Jahr kurz angesprochen (Link), heute will ich es mit einem Praxis-Test näher vorstellen.

Was ist NDI?

NDI ist ein Protokoll zur Übertragung von Audio/Videosignalen über ein Standard LAN.  Technische Details finden sich wie immer auf Wikipedia.

Ähnlich DANTE ist auch NDI leider kein offener Standard, sondern ist unter der Kontrolle eines einzigen Herstellers. Aufgrund einer recht offenen Lizenz-Politik unterstützen jedoch immer mehr Geräte NDI. Man darf daher von einem echten Industriestandard sprechen.

Mit den NDI-Tools steht sogar eine Lösung für PCs zur Verfügung und ein umfangreiches SDK erlaubt es, eigene Programme NDI-fähig zu machen.
Und genau das hat Zoom gemacht.

Die Herausforderung

Wollte man bisher UC-Systeme wie Zoom Rooms oder Microsoft Teams Rooms mit externen AV-Systemen koppeln, so standen Profis gleich vor mehreren Herausforderungen:

  1. Hardware-Interfacing
    UC-Engines haben bekanntlich keine SDI-Buchsen für Video oder XLRs für Audio. Wie also die AV-Signale aus dem System herausbekommen?
  2. Bild-Inhalte separieren
    Greift man die Monitor-Outs vom PC ab, so steht der Inhalt auch nur im gewählten Screen-Layout zur Verfügung. Keine (einfache) Chance also, unabhängig davon den CEO auf einen eignen Screen zu bekommen oder das Audiosignal vom New Yorker Feed ein wenig aufzubessern.

AV-Profis hätten natürlich am liebsten alle Teilnehmer als einzelne und unabhängige Feeds. Damit ist man flexibel und kann selbst größte Events mit professioneller Bildregie fahren. NDI für ZOOM Rooms erfüllt exakt diese Wünsche.

Voraussetzungen

Um Profi-Events mit NDI für ZOOM Rooms nutzen zu können, sind nur wenige Voraussetzungen nötig.

  1. Der Zoom Room muss unter Windows oder Mac laufen, also keine Embedded Zoom Devices unter Android oder ähnlich.
  2. Der Zoom Admin muss das Feature prinzipiell freischalten. Siehe hier
  3. Der Zoom Room muss ein Co-Host des Meetings sein. Dies ist nötig, weil NDI-Out genauso wie Recording die Meeting-Inhalte exportiert. Dies darf nicht jeder Teilnehmer.
  4. NEIN, es kostet nichts extra! Alle NDI-Features stehen in jedem Zoom Room mit geeigneter Hardware zur Verfügung. DANKE Zoom!

Sind alle diese Vorbedingungen erfüllt, so kann man jederzeit nach dem Start eines Meetings über den Zoom Room Controller einzelne Video-Feeds per NDI ins Netzwerk stellen.

Wie funktioniert es?

Die Bedienung könnte nicht einfacher sein. Auf dem Zoom Room Controller, der bekanntlich ein iOS oder Android Tablet ebenso sein kann, wie ein Webbrowser (sehr empfehlenswert!), stehen nun bis zu 12 (!) unabhängige „NDI-Outs“ zur Verfügung. Einfach den gewünschten Output markieren und einen der Teilnehmer ODER den „Active Speaker“ ODER „Screen Share“ zuweisen. Hier ein paar Screenshots dazu:

NDI für Zoom Rooms - Zoom Room Controller
NDI für Zoom Rooms – Zoom Room Controller

Es gelten dabei folgende Limits:

  • Maximal 6 NDI-Streams kommen in Auslösungen bis zu 1080p. Dies ist aktuell auch die höchste Auflösung, welche über Zoom übertragen werden kann.
  • Benötigt man mehr NDI-Outs, so stehen maximal 12 Feeds in 720P Auflösung zur Verfügung.

Sobald die Streams starten, erhalten alle Teilnehmer einen Bildschirmhinweis. Sie können das Meeting verlassen oder akzeptieren durch ihr Bleiben den Export Ihrer Ton- und Bildsignale. Davon abgesehen ändert sich für das Zoom Meeting selbst absolut nichts! Hier zum Beweis die Ansicht eines Zoom-Teilnehmers.

NDI für Zoom - Zoom View
NDI für Zoom – Zoom View

Die NDI-Feeds aus einem Zoom Room stehen nun im LAN zur Verfügung und können mit jeder NDI-fähigen Soft- oder Hardware weiterverarbeitet werden. Nachfolgend ein Beispiel, wie 5 NDI-Streams auf dem Kiloview Multiplayer gefunden und in einem Layout angezeigt werden können.

Incoming NDI Streams
Incoming NDI Streams
NDI Multiviewer mit Zoom Rooms Signalen
NDI Multiviewer mit Zoom Rooms Signalen

Hier noch drei weitere Beispiele aus einer Vielzahl an möglichen Applikationen:

  1. Ein einfacher NDI auf HDMI-Umsetzer um ein einzelnen Teilnehmer auf einem dedizierten Monitor zu zeigen.
  1. PC-basierte Videomischer wie OBS oder VMIX z.B. für Live-Streaming-Events. Sie sehen, dass hier NDI-Streams als ganz normale Inputs verwendet und mit anderen Eingängen kombiniert werden können.
NDI Inputs in OBS
NDI Inputs in OBS
  1. Eine hochwertige Videoregie wie z.B. die NEWTEK Tricaster Serie

Es kann immer noch besser werden

NDI-Out für Zoom Rooms gibt es schon seit mehr als einem Jahr. Die jüngsten Updates werten die Lösung nochmals deutlich auf. So brachte der Umstieg von NDI 4 auf NDI 5 eine massive Verbesserung der Stabilität auf der Netzwerk-Seite. Man kann es nun wirklich als Production-Ready bezeichnen.

Sehr schön auch, dass die NDI-Streams über die volle Auflösung verfügen und somit in wirklich hoher Qualität ankommen.
(Anm: Hallo Microsoft Teams Leute, hört Ihr das?!)

Eine Funktion habe ich wirklich vermisst:
Es gibt offenbar noch keine (einfache?) Möglichkeit, solche NDI-Configs zu speichern und bei Bedarf wieder abzurufen. Dies bedeutet, dass aktuell die NDI-Out Zuweisung bei jedem neuen Meeting mit dem Zoom Room Controller wieder neu gemacht werden muss. Schade irgendwie.

Ausblick und Alternativen

Profi-Events mit NDI für ZOOM Rooms zu machen, ist nicht nur einfacher als andere Lösungen, sondern bietet auch mehr Flexibilität. Was aber, wenn man eine Hardware-Lösung vorzieht, also Videos ganz herkömmlich als SDI-Signale aus einem Zoom Room bekommen will? Auch hier gibt es einen Tipp von mir: Das Produkt ZoomISO bietet in Kombination mit geeigneter Hardware wie z.B. den Decklink-Karten von Blackmagicdesign bis zu 5 SDI-Hardware-Outputs und noch eine ganze Menge anderer Optionen. Ein hoch interessantes Produkt, aber im Vergleich zur NDI-Lösung weder kostenlos noch ohne zusätzliche Hardware erhältlich.

Wirklich spannend ist die Tatsache, dass Zoom Ende 2021 den Hersteller LIMINAL übernommen hat. Man darf also gespannt sein, welche neuen Features und Erweiterungen die ZoomISO Entwickler in künftige Zoom Rooms Versionen einbringen werden.

Und was ist mit Microsoft und Webex?

In diesem Blogpost geht es um Zoom Rooms aber natürlich stellt sich die Frage, ob Microsoft Teams Rooms ähnliche Funktionen bietet, d.h. auch NDI spricht oder SDI-Hardware-Outs liefert.
Die Antwort in Kurzform: JA, in durchaus vergleichbarer Form. Interessanterweise aber nicht bei den MTR-Raumsystemen, sondern aktuell nur auf dem Desktop-Client! Davon soll in einem künftigen Blogpost berichtet werden.

Bei Cisco Webex findet sich derzeit noch keine vergleichbare Funktion. Dass Webex-User aber Ähnliches auch gerne hätte, zeigen diverse Einträge in der Cisco Collaboration Wunschliste, siehe hier und hier.

Zusammenfassung

NDI für Zoom Rooms ist schon jetzt sehr interessant. Aktuell beschränkt man sich auf NDI-Out. Wie toll wäre erst auch eine NDI-In Unterstützung?

NDI-Kameras als Quellen benutzen oder das Image-Video direkt von der Bildregie in das Zoom-Meeting stellen, etc. Aber man will ja nicht unbescheiden sein und daher freuen wir uns über die wirklich gelungene Unterstützung von NDI für Zoom Rooms.

EnglishFrenchGermanItalianSpanish